Schlemmen ohne Schleppen - Trekking-Nahrung für die Tour
Outdoor-Nahrung selbst gemacht

Hauptgericht auf Trekkingtour

Abends ist der richtige Zeitpunkt um den Glykogenspeicher wieder aufzufüllen. In der Ruhephase während der Nacht hat der Körper genügend Zeit die komplexen Kohlenhydrate zu spalten und einzulagern. Das Hauptgericht liefert die Energie für den nächsten Tag. Es darf reichlich sein.

Wichtige Lieferanten von komplexen Kohlenhydraten sind Teigwaren, Reis, Kartoffeln, Cous-Cous und Hülsenfrüchte. Sie bieten sich als Hauptbestandteil einer Trekkingmahlzeit an. Dazu kommt Fett, well es den Geschmackt verstärkt und ein super Kalorienlieferant ist.

Ich liebe Pasta, aber jeden Tag wird es mir auf einer längeren Tour zu langweilig. Jeden zweiten Tag dagegen kann ich sie problemslos mit unterschiedlichen Saucen essen. Für die anderen Tage nehme ich für jedem Hauptbestandteil ein Gericht mit.

Je nach Reisegebiet habe ich Favoriten. Der Eintopf schmeckt gut an kalten Tagen in Lappland, Couscous eignet sich besonders für die Alpen, da wenig Wasser benötigt wird. Auf Kurztouren über 2-4 Tage peppen frische Zutaten die Mahlzeit auf und auf langen Trekkingtouren gibt es Ruhetage, bei denen ein leichteres Essen zum Zuge kommen, aber dafür esse ich ein Rührei zum zweiten Frühstück.

Mit dem Jahren ist eine ganze Reihe von Rezepten zusammen gekommen. Die Hauptgerichte wiegen zwischen 125g und 200g und enthalten zwischen 470 und 790 kcal. Die Rezepte können einfach an die eigenen Bedürfnisse, wie Menge und Geschmack, angepasst werden.

Rezepte

Anzeige:
 
nach oben
Seite  vor